Sightseeing Gießen
UKGM UKGM

Uni-Klinikum (UKGM)


Die medizinische Fakultät besteht schon seit der Gründung der Universität im Jahr 1607. Ende des 19. Jahrhunderts entstanden die „neuen” Kliniken auf dem heutigen Campusgelände. So wurde beispielsweise 1907 die neue Augenklinik eingeweiht, die schönste und größte zur damaligen Zeit. Sie steht heute wie viele andere alte Klinikgebäude unter Denkmalschutz. 2005 wurden die Unikliniken Gießen und Marburg zum UKGM zusammengeschlossen. Die umstrittene Privatisierung und Übernahme durch die Rhön-Klinikum-AG erfolgte ein Jahr später. Damit verbunden waren umfangreiche Modernisierungs- und Baumaßnahmen. Nach der Fertigstellung der neuen Kinderklinik im Jahr 2008 wurde dann 2011 das neue Hauptgebäude in Betrieb genommen. Viele der alten Klinikgebäude wurden anderen Zwecken zugeführt, einige werden jedoch noch für den direkten Klinikbetrieb genutzt. Das UKGM ist nach dem Zusammenschluss der beiden Klinika das drittgrößte Uniklinikum Deutschlands. Jährlich werden an beiden Standorten rund 426.500 Patienten versorgt, davon etwa 334.000 ambulant und 92.000 stationär. Am Standort Gießen befinden sich derzeit die Zentren für Augenheilkunde, Chirugie, Anästhesiologie und Urologie, Dermatologie und Andrologie, Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Humangenetik, Innere Medizin, Kinderheilkunde und Jugendmedizin, Labordiagnostik und Pathologie, Neurologie und Neurochirurgie, Ökologie (Arbeits- und Sozialmedizin, Hygiene und Umweltmedizin, Rechtsmedizin), Psychiatrie, Psychosomatische Medizin und Radiologie.

UKGM

Quellen:


http://de.wikipedia.org/wiki/Justus-Liebig-Universit%C3%A4t_Gie%C3%9Fen

http://www.augenspiegel.com/zeitschrift.php/auge/blog/universitaets-augenklinik-giessen-feiert-100-jaehriges-jubilaeum/

http://www.ukgm.de/ugm_2/deu/195.html

http://www.ukgm.de/ugm_2/deu/105.html